Treibt Google auch täglich hunderte Besucher auf Ihre Homepage? Besucher, die auf der Suche nach wertvollen Informationen sind, voller Neugier und denen nur der passende Link, das passende Produkt angeboten werden muss? Es ist nicht schwer, diese Besucher zufrieden zu stellen und dabei ganz ordentlich zu verdienen!

Im Internet Geld zu verdienen ist nicht mehr den Großen wie GMX, United Internet oder RTL vorbehalten. Wer mit seiner Homepage Geld verdienen möchte, um damit mit Leichtigkeit die Kosten für den Webspace einzuspielen oder an seinem Blog nicht nur als Hobby zu arbeiten, kann recht einfach mit Online-Werbung zu Einnahmen kommen.

Der Start mit Google AdSense

Die einfachste Variante ist:

  • Sich mit seiner funktionierenden Website oder dem Blog bei Google fürs AdSense-Programm anmelden.
  • Auf jede Seite ein kleines HTML-Schnipsel zu kopieren, das Google fertig zur Verfügung stellt – keine Webprogrammierung nötig. In vielen WordPress-Templates reicht ein Haken bei der passenden Option.
  • Tolle Beiträge veröffentlichen.

Der Vorteil: Fast kein Arbeitsaufwand für das Finden der richtigen, passenden und damit interessanten Werbung, weil Google selbständig aus dem großen Vorrat an Anzeigen das Richtige aussucht. Aber: Ohne Schweiß kein Preis. Das heißt, die Bezahlung dieser AdWords-Einschaltungen ist im Durchschnitt nicht berauschend hoch. Aber Kleinvieh von ein paar tausend Klicks pro Monat macht auch Mist.

Nach meiner Erfahrung ist AdSense der perfekte Start in die Vermarktung von Online-Werbung.

Mehr Geld verdienen mit der eigenen Website

Wer mit seiner Homepage mehr verdienen will, braucht besser zahlende Werbekunden und Werbung, die genau auf den Inhalt der Website zugeschnitten ist. Die Online-Marketingverantwortlichen in den Unternehmen verhandeln über die Online-Inseraten natürlich nicht mit tausenden kleiner Webmaster, sondern geben diese Aufgabe an Vermittler von sogenannten “Partnerprogrammen” oder “Affiliateprogrammen” weiter, die für Sie das Management ihres Partnerprogramms übernehmen. Dort läuft Software, die die Beteiligten an den Affiliate-Marketing-Partnerprogrammen koordiniert und die Einnahmen der Webmaster und Publisher abrechnet. Die Anmeldung bei Partnerprogrammen als Publisher kostet in der Regel nichts.

Wie wird Internet-Marketing Werbung abgerechnet?

“Pay Per View”, das heißt Zahlung pro Werbungsanzeige, ist den Großen vorbehalten.

Affiliate-Auszahlungen basieren meistens auf “Pay Per Action”-Modellen, also Provisionszahlungen für Handlungen, die der Besucher auf der Website setzt.

Das kann sein:

  • Pay Per Click, also ein Klick auf eine Anzeige und Besuch auf der Seite des Advertisers
  • Pay Per Lead, eine Handlung auf der Site des Werbenden wie die Anmeldung zu einem Newsletter, die Registrierung zu einem Gewinnspiel oder das Absenden eines Kontaktformulars
  • Pay Per Order: Eine echte Bestellung ist die Grundlage der Provisionszahlung.

Welche Website passt zu Affiliate Marketing?

Affiliate-Werbung gibt’s für so viele Produkte und Dienstleistungen, dass für fast jedes Thema ein passender Werbepartner zu finden ist. Seien es Kreditkarten, Last-Minute-Reisen, Konzertkarten und Veranstaltungstickets, Webhosting, Blumen im Versand oder Kleidung und Mode, es gibt dazu ein Affiliate-Programm.

Anbieter von Partnerprogrammen

Leider reicht die Anmeldung bei einem einzigen Affiliate-Programm nicht aus. Für den deutschsprachigen Bereich decken die drei folgenden Anbieter fast alles ab:

Abgelegt in